Über

Zu meiner Person und Motivation


Mein Name ist Sven Blatt. Ich bin kein ausgebildeter Mediziner, sondern ich war Betroffener und als solcher beschäftige ich mich bereits lange und intensiv mit medizinischen Themen und Heilverfahren und habe dazu ausgiebig in Fachliteratur recherchiert und daraus im Verlauf zunächst für mich selbst einen optimierten und wirksamen Heilplan entwickelt.

Ich litt unter ungeklärten chronischen Schmerzen, die meist schubweise und im späteren Verlauf immer öfter und stärker auftraten. Angefangen von einzelnen Gelenken, wie Finger- und Zehengelenke, Schultergelenk bis hin zu Mittelhand- und Fußknochen, Schädelknochen (hinter beiden Ohren), Muskeln, Sehnen/-scheiden und Bändern. Darüber hinaus litt ich auch unter chronischer Müdigkeit und stellte auch eine gewisse Abnahme meiner geistigen Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit fest.

Frustrierende Arztbesuche

Jahrelang bin ich mit meinen Beschwerden von Arzt zu Arzt gerannt, ohne dass am Ende dann ein wirklich klaren Befund stand. Untersuchungen auf Rheuma-/Entzündungsfaktoren und auch eine Knochen-Szintigrafie ergaben nur negative Befunde – prima, auf dem Papier und laut Ärzten war ich also „kerngesund“ (kommt Ihnen das irgendwie bekannt vor?). Doch so war es natürlich nicht – die Schmerzen, die Niedergeschlagenheit und die dadurch z. T. massiv eingeschränkte Lebensqualität waren ja schließlich mein realer Leidensalltag, den anscheinend niemand interessierte.

Neben dieser ungeklärten Diagnostik machte ich zudem negative Erfahrungen mit dem deutschen Gesundheitswesen. Unser Gesundheitswesen ist so ausgelegt, dass es einen Katalog abrechenbarer, durch die Schulmedizin anerkannter Leistungen, enthält. Übersetzt für einen Arzt heißt dies: führe ich diese oder jene Behandlung aus dem Katalog durch, dann kann ich sie abrechnen – und umgekehrt: führe ich als Arzt eine Leistung durch, die nicht in diesem Katalog enthalten ist, dann kann ich sie nicht abrechnen, auch wenn sie dem Patienten hilft. Das deutsche Gesundheitssystem konditioniert die Ärzte also geradezu darauf, abrechenbare Leistungen und Umsatz zu produzieren, gleich, ob dies dem Patienten dann auch hilft oder nicht. Der Patient mit seinem Leiden tritt dadurch in den Hintergrund.

Bei jedem Arztbesuch erging es mir dann so, dass ich am Ende des Tages letztlich nur achselzuckend und ohne wirkliche Linderung meiner Beschwerden oder auch nur einer ärztlichen Anregung zur Verbesserung meiner Befindlichkeit nach Hause geschickt wurde. Dem Einzigen, dem danach geholfen war, war der von mir aufgesuchte Arzt.

Abhilfe

So alleingelassen machte ich mich auf einen langen Weg der Eigenrecherche und Eigenversuche von Maßnahmen, die mir schließlich eine spürbare Linderung meiner Beschwerden brachten.

Mit meiner Gesundheitsberatung möchte ich nun dieses Wissen und Eigenerfahrung an ebenfalls Betroffene weitergeben und ihnen dadurch helfen, ihre Beschwerden zu beseitigen oder wenigstens spürbar zu lindern.